Gegensensibilisierung nach Theurer

Eine spezielle Form der Eigenblutbehandlung ist Gegensensibilisierung nach Dr.med.Karl E.Theurer -nicht zu verwechseln mit der schulmedizinischen Hypo-u. Desensibilisierung) Es unterscheiden sich Varianten.

Bei der ersten (Allergostop I) werden die spezifischen Antikörper des Blutes in einem speziellen labortechnischen Verfahren isoliert und dem Patienten in verschiedenen Verdünnungsgeraden reinjiziert. Das Immunsystem bildet in der Folge sogenannte Anti-Antikörper, die imstande sind, die Allergie auslösenden Antikörper zu reduzieren. Behandelt werden mit dieser Methode überwiegend allergisch bedingte Erkrankungen.

Bei der zweiten Variante (Allergostop II) werden die Antikörperfragmente der Autoantikörper, die für eine Autoimmunerkrankung verantwortlich sind, aufbereitet und dem Patienten wie bei Allergostop I reinjiziert. Das Immunsystem kann so Anti-Autoantikörper entwickeln.